New York, New York

Nachdem wir 2015 auf der Eastbound Transatlantik für einen Tag, bzw. eher einige Stunden in New York waren haben wir dieses mal 3 Nächte im Millburn Hotel an der Upper Westside gebucht. Bei den Vorbereitungen musste ich lernen das der September nicht gerade der günstigste Monat ist und man schwer ein Zimmer finden kann das 1. größer als ein Schuhkarton ist, ein eigenes Bad hat und auch noch zentral in Manhattan liegt. Da wir ja einen Tag eher als geplant mit der Disney Magic in New York angekommen sind, hatten den Tag zusätzlich aus sneak peak.

27. September 2017

Letzter Blick vom Balkon auf Manhattan

Wir gehen nach dem letzten Frühstück auf der Disney Magic ein wenig wehmütig, aber auch gespannt auf die weiteren Orte der Reise, von Bord. Zunächst mussten wir unsere Koffer abholen und damit durch den Zoll. Da wir die Immigration schon gestern hinter uns gebracht hatten ging es sehr schnell und um kurz nach 9:00 Uhr standen wir auf der anderen Straßenseite von Pier88 in der langen Schlange derjenigen, die auf ein Taxi warteten.

Nach ca. einer halben Stunde waren wir an der Reihe und die Fahrt zu unserem Hotel an der Upper Westside dauerte gerade mal 10 Minuten und kostete 8,00$. Da das Zimmer um 10:00 Uhr morgens noch nicht fertig war haben wir unsere Koffer in der Gepäckaufbewahrung abgegeben.

Wir sind dann Richtung Central Park gegangen, der ca. 10 Minuten entfernt ist. Dort haben wir uns in einen Pavillion gesetzt und die Aussicht genossen. Kurz darauf wurden wir gebeten diesen zu verlassen, da dort ein Trauung stattfand. Weiter ging es durch den Park und wir mussten natürlich zu den Strawberry Fields und dem Gedenkmosaik für John Lemon. Direkt an der Straße ist das Majestic und das  Dakota Building, vor dem er am 8. Dezember  1980 ermordet wurde.

Wir sind weiter bei schönstem und warmen (28°C) durch den Park gegangen an der Betheda Terrace mit dem Springbrunnen vorbei zum Boatshaus, wo wir eine Kleinigkeit gegessen haben.

Gut gestärkt ging es hoch zum Belvedere Castle und dem Shakespeare Garden. Dann war es Zeit am National Museum vorbei zurück zum Hotel zu gehen und zu sehen was für ein Zimmer wir bekommen haben. Vorher haben wir uns aber noch in einem Supermarkt in der Nähe etwas zu trinken gekauft. Das Hotel ist 242 West 76th Street direkt an der Kreuzung mit dem Broadway. Wir hatten es bereits im Januar zu einem Preis von 755$ für 3 Nächte gebucht. September ist eine relativ teure Reisezeit für New York wie wir feststellen mussten. Wir bekamen Zimmer 300 im 3. Stock.

Das Zimmer war wirklich recht groß und hatte einen Kitchinette mit Microwelle, Kaffeemaschine und Kühlschrank. Wir haben uns etwas ausgeruht und sind dann zum Fairway Supermarkt. Hier gibt es praktisch alles, allerdings gibt es so gut wie nichts unter 5$. Wir holen uns Salat und Wraps fürs Abendessen und Bagels, Schinken, Frischkäse und Erdnussbutter und noch einige Getränke.

Zurück im Hotel Essen wir auf dem Zimmer und fallen dann schon um 20:00 Uhr ins Bett.

28. September 2017

Wir werden um 7:30 Uhr wach und machen uns Frühstück im Zimmer. Um 10:45 Uhr gehen wir los. Es geht den Broadway entlang über den Columbus Circle zum Times Square. Dort kaufen wir im HRC mal wieder T-Shirts und stärken uns dann bei  Starbucks damit wir fit sind um Macy`s zu erkunden.

Weiter geht es zum Empire State Building und wir fahren dort bis in den 86. Stock. Die restlichen Stockwerke schenken wir uns, denn es hätte noch einmal 20$/Person gekostet. Wir machen ganz viele Bilder und es ist schon beeindruckend diese Stadt von oben zu sehen. Anschließend gehen wir über die 5th Avenue zurück zum Hotel.

Da wir Hunger haben, aber zu kaputt sind um uns noch ein Restaurant zu suchen gehen wir in ein McDonald schnell (und günstig) etwas zu essen. Eigentlich wollten wir uns noch ein paar Sachen für das Frühstück bei Trader Joes kaufen, aber da die Schlange durch den ganzen Laden ging sind wir wieder in den Westside Marketplace gegangen. Dort haben die Bagels zwar doppelt soviel gekostet, aber dafür brauchten wir nicht eine halbe Stunde an der  Kasse anstehen.  Um 19:00 Uhr waren wir zurück im Hotel und sind total fertig ins Bett gefallen. Die Idee noch nach Musicalkarten zu schauen haben wir ganz schnell verworfen, wir wären garantiert dabei eingeschlafen.

29. September 2017
Unser letzter Tag in New York. Wir werden um 8:30 Uhr wach, da im Hotel bzw. im Haus daneben gebaut wird. Wir frühstücken wieder im Zimmer. Um 11:00 Uhr gehen wir zu 72th Straße und fahren mit der Metro nach Brooklyn. Von dort gehen wir über die Brooklyn Bridge wieder nach Manhattan.

Wir gehen zum Ground Zero mit dem 9/11 Memorial Museum und dem One World Trade Center. Ich hätte nie gedacht, das ein Ort einen so berühren kann, aber die beiden Pools, die den Grundriss der beiden Türme bilden mit den eingravierten Namen der Opfer sind so symbolträchtig. In das Museum gehen wir nicht, ich glaube ich hätte das nicht ausgehalten, war es an den Pools schon heftig genug.

Gegen 13:30 Uhr haben wir Hunger und ein Burger King liegt auf dem Weg. Hier gibt es sogar Tischbedienung und einen Guiness Shake, der gar nicht so schlecht schmeckt. Unter nächstes Ziel ist die Staten Island Ferry.

Mit der Fähre kann man kostenlos von Manhattan nach Staten Island fahren und hat dabei eine super Aussicht auf Manhattan und die Freiheitsstatue. Danach wollen wir mit der Metro zu Times Square fahren, da wir uns dort mit Michaela und Thomas zum Essen bei Bubba Gump verabredet haben. Da irgendein Witzbold die Ticketautomaten mit Papier blockiert hat sodass man die Kreditkarte nicht rein stecken konnte mussten wir zu einem andern Eingang wechseln. Da wir noch etwas Zeit hatten sind wir noch einmal in den Disney Store und haben einen Pin gekauft.

Dank unserer Landry’s Card bekamen wir sofort einen Platz bei Bubba Gump und haben gemütlich gegessen. Okay, den Nachtisch hätten wir uns teilen oder ganz weglassen können, denn wir waren hinterher so voll das wir uns zum Hotel gequält haben. Gegen 21:00 Uhr waren wir zurück.

Unsere Tage in New York waren toll und wir haben sehr viel gesehen. Das Wetter war super, aber ich habe noch nie eine Stadt erlebt die einem so die Energie entzieht …oder liegt es am Alter?

Noch ein wenig die Koffer gepackt, den morgen geht es weiter nach Neuengland.

30. September 2017
Wir werden um 9:00 Uhr wach und als ich Kaffee kochen will kommt nur Luft aus dem Wasserhahn. Na toll!! Also runter zur Rezeption, wo man schon Bescheid wusste und den Notdienst genachrichtigt hatte. Kurz darauf ging es wieder, war aber sehr lang noch recht braun. Um 11:00 Uhr machen wir uns zu Fuß auf den Weg zu Alamo in der 58th Street. Wir bekommen einen Nissan Murano und fahren zurück zum  Hotel die Koffer holen und auschecken.

Advertisements