Akassia Swiss Resort, Ägypten

Club Calimera Akassia Swiss, Marsa Alam, Ägypten 20. Februar bis 6. März 2012

Da am 21. Februar keine Flüge mehr frei waren, sollten wir zuerst am 23. Februar fliegen., ausserdem nicht nach Marsa Alam sondern nach Hurghada und von Düsseldorf aus. Da dies Siggis Geburtstag ist fanden wir das nicht so toll und ich habe nochmal in der Zentrale angerufen und wir konnten dann schon am Montag, also einen Tag früher fliegen. Zwar auch nach Hurghada, aber wenigstens ab Dortmund.

20. Februar 2012

Wir sind früh aufgestanden, denn wir mußten noch den Mietwagen zurück zu Ebbinghaus bringen. Danach die letzten Sachen gepackt und zum Flughafen nach Dortmund. Um 12:35 Uhr ging der Flug E5 3712 über Münster nach Hurghada. Zunächst mussten wir nach dem einchecken die Koffer selber ein Stockwerk tiefer bringen, das die Bandanlage überarbeitet wird. Nach der Zollkontrolle habe wir erstmal ca. 2kg Zeitschriften gekauft und dann auf den Abflug gewartet.

Unser Flieger in Dortmund

Der Flieger kam recht pünktlich und so konnten wir 15 Minuten früher starten. Nach 10 Minuten kamen wir in Münster an und mussten das Flugzeug verlassen, damit es gesäubert und betankt werden konnte.

In Münster beim betanken

Um 13:45, also auch wieder 15 Minuten eher ging es dann los nach Hurghada. Im Vorfeld hatten wir unterschiedliche Angaben bzgl. des Essens an Board gelesen. Zum einen hieß es, das es nichts gibt und man etwas kaufen könnte, zum anderen hieß es, dass es ein vollwertiges Essen gäbe. Letztlich stimmte beides. Als erstes kamen sie durch und man konnte Getränke kaufen. Natürlich nicht gerade billig, aber wenigsten haben wir so eine 1,5l Flaschen Wasser und zwei Dosen Cola Light gekauft.Später kamen sie dann tatsächlich mit einem warmen Essen durch. Zur Auswahl stand Huhn mit Nudeln oder Rindfleisch mit Reis.

Rindfleisch

Huhn

Beides logischerweise keine kulinarischer Hochgenuß, aber genießbar.  Um 19:15 Uhr, eine halbe Stunden eher als geplant sind wir dann in Hurghada gelandet. Schnell bei der Bank für je 13,00€ die Visa gekauft, die Koffer geholt und raus zu den ITS-Leuten wegen dem Transfer. Es kam wie befürchtet und sie hatten keine Information, dass wir ankommen würden und einen Transfer nach Marsa Alam (164km entfernt) bräuchten. Nach mehreren Telefonaten kam dann der Minibus der uns dorthin bringen sollte. Wer weiß, wie die Ägypter fahren, kann sich denken das es keine allzu entspannte Fahrt war. Immerhin  waren wir nach knapp 2 Stunden im Hotel.

Zimmer

Wir bekamen Zimmer 3206 das sehr schön ist und nah am Haupthaus liegt. Nachdem wir die Koffer abgestellt haben sind wir an die Bar gegangen und haben erst einmal etwas getrunken und uns Sandwiches bestellt. In der Lobby gibt es kostenlose WLAN, was sehr angenehm ist. Um Mitternacht sind wir dann aufs Zimmer und auch sehr schnell eingeschlafen.

Akassia Swiss Resort

21. Februar 2012

Ausgeschlafen und Koffer ausgepackt und dann zum Frühstück. Danach haben wir und etwas die Anlage angesehen und Yusuf den Teamleiter getroffen. Danach sind wir nochmal mit Kameras los Bilder machen. Die Anlage ist sehr weitläufig und sehr schön. Da nicht so viele Gäste da sind, ist auch alles sehr entspannt und viele Liegen leer.

Haupthaus

Nach dem Mittagessen haben wir uns erst einmal ein wenig ausgeruht und die Bilder bearbeitet. Abend ist Vampires, aber da wir die Show schon sehr oft gesehen haben, gehen wir in die Lobbybar.

22. Februar 2012

Nach dem Frühstück zum Meeting und danach haben wir uns den Wasserpark angesehen. Sehr schön!

Wasserpark

Mittags essen wir Pizza und Salat und gehen danach an die Bar wieder  Inet schauen. Es geht deutlich besser als am Abend. Heute soll das erste Mal der Tanzkurs sein, aber es kam kein Paar. Dafür muss der Techniker das Kabel für die Musikanlage anpassen, was ihm auch gelang. Im Hotel sind im Moment angeblich 550 Gästen, hauptsächlich Italiener,  Engländer und Belgier und einige Deutsche. Das Thema beim Abendessen ist heute mexikanisch und es ist sehr lecker.  Abends dann wieder an die Bar und nochmal Inet geschaut und etwas getrunken.

23. Februar 2012

Siggi hat Geburtstag und bekommt das Photoalbum mit der Beschreibung des Orlandourlaubs.

Er freut sich riesig. Nach dem Frühstück gehen wir an den Strand und suchen uns Liegen unter dem  Sonnenschirm. Dort bleiben wir bis zum Mittagessen. Das Mittagessen ist nicht so toll und selbst ich habe Probleme etwas zu finden. Das Fleisch wird meist in Sauce ertränkt. Der Salat, die Nudeln und die Pizza sind recht gut, nur wer will jeden Tag dasselbe essen. Nachmittags gehen wir noch an die Beachbar und spielen mit Tina Kniffel. Dann ist es Zeit für den Tanzkurs, aber auch heute verirrt sich kein Gast in den Safari Pub. Siggi hat vom Hotel einen Brief mit Gutschein für eine Geburtstagstorte bekommen, den er beim Abendessen einlösen kann. Es gibt heute Köfte und gegrillten Fisch, über das Abendessen kann man nicht meckern.

Geburtstagstisch

Der Kellner dekoriert den Tisch mit Blütenblättern und alle Kellner singen mit viel Lärm Happy Birthday und servieren eine total leckere Torte. Nach dem Essen sind wir so kaputt das wir sehr schnell einschlafen und noch nicht einmal mehr viel im Fernsehen schauen.

Es wird lautstark gratuliert

24. Februar 2012

Nach dem Frühstück gehen wir in die Lobby und schauen im Inet und schreiben im Blog. Auf Facebook lesen wir das Vedat Oezer am 21. Februrar gestorben ist. Irgendwie unfassbar, war er doch einer der Besten Referenten auf den Kombilehrgängen und einer unserer Ausbilder bei der Trainerausbildung. Nachmittags gehen wir dann an die Beachbar  und warten dann wieder auf Gäste zum Tanzkurs. Abends sind wir dann wieder so kaputt das wir es nicht zur Show schaffen.

Disco am Strand

25. Februar 2012

Es ist sehr windig. Wir gehen nach dem Frühstück zur Präsentation, aber viele Gäste sind nicht in der Nähe. Trotz des  Windes gehe ich an den Pool, aber es ist echt ungemütlich. Nach dem Mittagessen schlafe ich sofort ein und meine Kopfschmerzen werden dann wenigstens besser. Heute Abend ist Tanzabend im Safari Pub, mal sehen ob sich einige Gäste einfinden. Heute gab es sehr viele Abreisen und so wird es nächste Woche noch ruhiger hier werden. Der Tanzabend wurde kurzfristig in die Disco verlegt, aber auch da kamen keine Gäste hin, also wieder früh ins Bett.

26. Februar 2012

Wir verschlafen und werden erst um kurz nach halb zehn wach und gehen dann schnell zum Frühstück. Um 11:15 Uhr biete ich ZUMBA® an und es kommen sogar Gäste. Nach dem Mittagessen gehe ich kurz an den Pool, aber das ich die Sonnenschirme nicht alleine auf bekomme gehe ich bald wieder zurück aufs Zimmer. Zum Tanzen kommt auch heute keiner, nur die Musikanlage ist mal wieder  komplett umgebaut. Den Abend verbringen wir in der Bar und surfen im Inet.

27. Februar 2012

Wir wollten nach dem Frühstück ein wenig in der Lobby im Internet schauen, da ruft das Krankenhaus  an und teilt mir mit das meine Mutter verstorben ist. Wir informieren Yusuf und der kümmert sich darum das wir morgen nach Hause fliegen können. Ich telefoniere mit Jenny und dann „besprechen“ wir über Whats app  wir das mit der Beerdigung etc. ablaufen soll. Ich hoffe das es mit dem Flug morgen klappt, denn hier untätig und rum zu sitzen ist total doof. man kann und mag nichts machen. Um die Zeit rum zu bekommen gehen wir nochmal durch die Anlage und machen Fotos.

28. Februar 2012

letzter Blick auf Äqypten

Was für ein chaotischer Tag. Die Reiseleitung sagt das wir um 12:15 Uhr den Transfer zum Flughafen nehmen sollen um dann zu sehen ob wir nach Hause kommen. Um 11.30 Uhr gehen wir zur Rezeption und wollen auschecken. War gar nicht so einfach, hat dann aber doch geklappt. Als der Transferbus da ist kommt auch Yusuf und meint es wäre nur ein Platz frei und ich müsste alleine fahren. Am Flughafen angekommen hat der nette ITS-Mitarbeiter zwei Tickets und ich krieg ne Krise. Er ruft dann nochmal an und bekommt bestätigt das nur noch ein Platz frei ist. Also durch die Kontrollen und zum Check-In.

Okay warten bis zum Ende und dann werde ich nur bis Nürnberg eingecheckt und nicht bis Dortmund. Meine Nerven liegen blank, ist alles irgendwie eine unwirkliche Situation. Der Flieger startet pünktlich und um kurz vor 19:00 Uhr lande ich in Nürnberg.

Das obligatorische Sandwich bei Air Berlin

Der Koffer war recht schnell da und dann schnell zum check-in nach Dortmund. Obwohl das Mädel noch nie was vom RQ (request) Status wußte ging es recht schnell und ich hatte einen Platz in der Maschine nach Dortmund. Auch diese startete pünktlich und so war ich um 21:10 Uhr auf dem Flughafen in Dortmund. Von da dann schnell mit dem Taxi nach Hause.

29. Februar bis 6. März

Da absolut keine Flüge zu bekommen waren, mußte Siggi noch einen Woche alleine da bleiben. Gäste kamen auch in der Woche nicht zum Tanzen, da das Hotel auch nur zu 18% ausgelastet war und davon vielleicht 40 Gäste aus Deutschland kamen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s